Vitamin C und unsere Geheimwaffe Ester C®


Vitamin C ist ein essentieller Mikronährstoff für den Menschen, ein starkes Antioxidans und ein Kofaktor für eine Familie von biosynthetischen und genregulatorischen Enzymen. Vitamin C trägt zur Immunabwehr bei, indem es verschiedene Zellfunktionen des angeborenen und adaptiven Immunsystems unterstützt. Vitamin C unterstützt die Barrierefunktion gegen Krankheitserreger und fördert die oxidative Aktivität der Haut und schützt so potenziell vor oxidativem Stress in der Umwelt. Vitamin C sammelt sich in Zellen und kann die mikrobielle Abtötung verbessern. Vitamin C-Mangel führt zu einer Beeinträchtigung der Immunität und einer höheren Anfälligkeit für Infektionen. Infektionen wiederum beeinflussen den Vitamin-C-Spiegel aufgrund erhöhter Entzündungs- und Stoffwechselanforderungen erheblich. Darüber hinaus scheint die Supplementierung mit Vitamin C in der Lage zu sein, Atemwegs- und systemische Infektionen zu verhindern und zu behandeln. Die prophylaktische Prävention von Infektionen erfordert eine diätetische Vitamin-C-Aufnahme von 100-200 mg/Tag. Im Gegensatz dazu erfordert die Behandlung etablierter Infektionen deutlich höhere Dosen des Vitamins, um die erhöhte Entzündungsreaktion und den erhöhten Stoffwechselbedarf auszugleichen.

Das Immunsystem ist ein facettenreiches und anspruchsvolles Netzwerk von spezialisierten Organen, Geweben, Zellen, Proteinen und Chemikalien, das sich entwickelt hat, um den Wirt vor einer Reihe von Krankheitserregern wie Bakterien, Viren, Pilzen und Parasiten sowie Krebszellen zu schützen. Mehr als ein halbes Jahrhundert Forschung hat gezeigt, dass Vitamin C bei verschiedenen Aspekten des Immunsystems, insbesondere der Funktion der Immunzellen, eine entscheidende Rolle spielt.

Vitamin C ist ein essentieller Nährstoff, der vom Menschen nicht synthetisiert werden kann, da ein Schlüsselenzym im Biosyntheseweg verloren geht.

Obwohl die Menge an Vitamin C, die zur Vorbeugung von Skorbut benötigt wird, relativ gering ist (d.h. ~10 mg/Tag), sind die empfohlenen Nahrungsaufnahmen für Vitamin C bis zu hundertfach höher als bei vielen anderen Vitaminen. Eine Ernährung, die 100-200 mg/Tag Vitamin C liefert, bietet ausreichende bis sättigende Plasmakonzentrationen bei gesunden Personen und sollte die allgemeinen Anforderungen zur Reduzierung des Risikos chronischer Krankheiten abdecken.

Aufgrund der geringen Speicherkapazität des Körpers für das wasserlösliche Vitamin ist eine regelmäßige und ausreichende Zufuhr erforderlich, um Hypovitaminose C zu verhindern. Epidemiologische Studien haben gezeigt, dass Vitamin C-Mangel der vierte führende Nährstoffmangel in den USA ist. Es gibt mehrere Gründe, warum die Ernährungsempfehlungen von Vitamin C nicht eingehalten werden, selbst in Ländern, in denen eine ausreichende Verfügbarkeit und Versorgung mit Lebensmitteln erwartet wird. Dazu gehören schlechte Ernährungsgewohnheiten, Lebensphasen und/oder Lebensstile, die entweder die Aufnahme einschränken oder den Bedarf an Mikronährstoffen erhöhen (z.B. Rauchen und Alkohol- oder Drogenmissbrauch), verschiedene Krankheiten, die Belastung durch Schadstoffe und Rauch (sowohl aktiv als auch passiv) sowie wirtschaftliche Gründe (schlechter sozioökonomischer Status und eingeschränkter Zugang zu nahrhaften Lebensmitteln). Auch ansonsten können "gesunde" Menschen in den Industrieländern aufgrund von lebensstilbedingten Faktoren, wie z.B. einer Ernährung oder einer unausgewogenen Ernährung, sowie von Zeiten übermäßigen körperlichen oder psychischen Stresses gefährdet sein.

Orangensaft

Vitamin C besitzt ist ein hochwirksames Antioxidans, da es in der Lage ist, leicht Elektronen zu spenden und so wichtige Biomoleküle (Proteine, Lipide, Kohlenhydrate und Nukleinsäuren) vor Schäden durch Oxidantien, die während des normalen Zellstoffwechsels entstehen, und durch die Einwirkung von Giften und Schadstoffen (z.B. Zigarettenrauch) zu schützen.

Ester C®

Ester C ist eine ganz besondere Form des Vitamin C. Es enthält eine Mischung aus Mineral-Ascorbat (säurefrei) und Vitamin C-Metaboliten. Diese beiden Komponenten unterstützen sich gegenseitig in der Wirkung und steigern die Aufnahme sowie die Verwertbarkeit des Vitamin C.

Ester C® wird sehr rasch über den Magen-Darmtrakt aufgenommen und in die Zellen transportiert. Es ist hoch bioverfügbar und daher zweimal so schnell in der Blutbahn.

In intensiven Untersuchungen durch eine Gruppe von Chemikern, Ernährungswissenschaftlern und Pharmakologen wurde die Anwesenheit der natürlich vorkommenden Metabolite von Vitamin C in Ester C® nachgewiesen. Diese Metabolite sind Zwischensubstanzen im Stoffwechsel, wie sie auch im Körper bei der Verstoffwechselung von Vitamin C entstehen. Bei der Einnahme von herkömmlichen Vitamin C Produkten scheint die Höhe dieser wichtigen Metabolite im Körper jedoch erst durch die Einnahme von sehr hohen Dosen Vitamin C zu steigen. Ester C® dagegen liefert diese wichtigen Metabolite in einer ausreichend hohen Konzentration. Und diese Metabolite -egal ob sie vom Körper selbst gebildet werden oder mit einem Vitamin C Ergänzungsmittel wie Ester C® zu sich genommen werden- können den Transport und die Verwertung von Vitamin C beeinflussen.

Dr. Anthony Verlangieri, Professor der Pharmakologie und Toxikologie an der Universität in Mississippi untersuchte, wie sich diese Metabolite und Vitamin C im Körper gegenseitig beeinflussen. Seine Arbeit zeigte, dass Vitamin C Metabolite - vor allem Threonat- in einem direkten Zusammenhang mit erhöhten Vitamin C Konzentrationen im Blut stehen. Dieses Threonat dient als ein intrazellulärer Türöffner, der es dem Vitamin C erlaubt, schnell und effizient in die Zelle zu gelangen. Dadurch wird Ester C® zu dem einzigen Vitamin C, das für den menschlichen Körper sofort verfügbar ist.

In einem Vergleich der zellulären Absorption (der Aufnahme in die Zelle) von gewöhnlichem Vitamin C und Ester C® wurde gezeigt, dass Ester C® den Transport von Vitamin C in die Zelle fördert und somit eine hohe Konzentration in der Zelle begünstigt.

Ester C® hat im Gegensatz zu Ascorbinsäure einen neutralen pH-Wert und ist deshalb auch für empfindliche Personen sehr leicht verträglich.

 

Studienergebnisse und Empfehlungen

Insgesamt scheint Vitamin C eine Vielzahl von positiven Auswirkungen auf die Zellfunktionen des angeborenen und adaptiven Immunsystems zu haben. Obwohl Vitamin C ein starkes Antioxidans ist, das den Körper vor endogenen und exogenen oxidativen Herausforderungen schützt, ist es wahrscheinlich, dass seine Wirkung als Kofaktor für zahlreiche biosynthetische und genregulatorische Enzyme eine Schlüsselrolle bei seiner immunmodulierenden Wirkung spielt. Vitamin C stimuliert die Migration von Neutrophilen zum Ort der Infektion, erhöht die Phagozytose und die Bildung von Oxidationsmitteln sowie die Abtötung von Mikroben. Gleichzeitig schützt es das Wirtsgewebe vor übermäßigen Schäden. So ist es offensichtlich, dass Vitamin C notwendig ist, damit das Immunsystem eine angemessene Reaktion gegen Krankheitserreger einleiten und aufrechterhalten kann, ohne den Wirt übermäßig zu schädigen.

 

1) Diese Studie zeigt, dass Ester-C zweimal so schnell ins Blut aufgenommen wird und zweimal so lange im Körper bleibt wie „normales“ Vitamin C (Ascorbinsäure).Comparative Studies of „Ester-C“ Versus L-Ascorbic Acid. International Clinical Nutrition Review (January 1990) 10/1. 

2) Diese Studie zeigt, dass der Ascorbatgehalt des Blutserums beim Menschen bereits einige Stunden nach Einnahme von Ester-C im Durchschnitt zweimal so hoch ist wie nach der Einnahme von „normalem“ Vitamin C. Dieser Unterschied bleibt auch auf längere Sicht vorhanden. Nach Einnahme von Ester- C wird im Schnitt mit dem Urin viermal so wenig Oxalat ausgeschieden wie nach Einnahme von „normalem“ Vitamin C.Stimulatory Action of Calcium L-Threonate on Ascorbic Acid Uptake by a Human T-Lymphoma Cell Line. Life Sciences 1991; 49:1377-1381. 

3) Diese Studie zeigt, dass L-Threonat, der wichtigste Metabolit von Ester-C, die Aufnahme von Vitamin C fördert. Je mehr L-Threonat vorhanden ist, desto besser ist die Vitamin-C-Aufnahme. Die Ergebnisse lassen vermuten, dass die Metabolite von Ester-C selbst biologisch aktiv sind.Effects of Aldonic Acids on the Uptake of Ascorbic Acid by 3T3 Mouse Fibroblasts and Human T Lymphoma Cells. General Pharmacology 1994; 25:1465-1469. 

4) Diese Studie zeigt, dass die biologische Aktivität von Ascorbinsäure aus Ester-C größer ist als die biologische Aktivität von „normalem“ Vitamin C (Ascorbinsäure).Comparative Efficacy of Zila Nutraceuticals „Ester-C“ Calcium Ascorbate. Life Management Group Inc., LaJolla, CA 92037 (1995) [unpublished]. 

 

Quellen: www.naturavitalis.de und www.orthoknowledge.eu/